Tanzende Türme, Hamburg:Neues Tor zur Reeperbahn

Die einen nennen es St. Paulis bekanntestes Hochhauspaar, die anderen sprechen von exzellenter Adressbildung

Die zwei Glas-Stahl-Türme mit dem markanten Knick sind eine begehrte Büroadresse. Und sie sind Blickfang am Anfang der Reeperbahn.

Zahlen & Fakten

  • 64.000m² Fläche
  • 3 mNeigung
  • 5Awards

Projektleistungen

  • Architektenwettbewerb
  • Planung
  • Projektentwicklung
  • Projektmanagement
  • Vermarktung

Ausgezeichnete Lageaufwertung

Längst sind die zwei Türme mit dem markanten Knick ein Wahrzeichen St. Paulis. Frei nach Architekt Hadi Teherani stilisiert das Zwillings-Hochhaus an der Reeperbahn 1 ein tangotanzendes Paar. So passt sich die Glas-Stahl-Architektur wunderbar in die Vergnügungsmeile ein. Mit ihr wandelte sich die Bowlingbahn-Brache zur attraktiven Büroadresse, mit ihr lebte der legendäre Mojo-Club wieder auf. Rückblickend ist unbegreiflich, warum niemand früher das Filetstück entwickelte. Weil die Tanzenden Türme von Vision und Developermut zeugen, erhielten sie alle wichtigen Branchen-Oscars!

Bauzeit
2009 - 2012
Flächenkonzept
Zwei Türme, 24 bzw. 22 Geschosse hoch, mit 30.800 m² Büromietfläche und Gastronomie
Mieterschaft
DIAGEO, Osborne Clarke, Mojo Musikclub, Sky-Restaurant Clouds.
Architekten
Hadi Teherani
Status
Fertiggestellt
Mobilität
310 PKW-Stellplätze, sehr gute öffentliche Verkehrsanbindung
Besonderheiten

Schallentkoppelte Club-Kellerräume, preisgekrönte Landmarken-Architektur, sensationeller Blick, ressourcenschonender Materialumgang  

    Weitere Projekte

    Hamburg_Borx_Office.jpg
    Mieten

    BORX

    Hamburg · In Planung

    • Büro
    • Gastronomie
    01-The-Twist-Eschborn-FFM-Rahmannstrasse-Rhein-Main-STRABAG-Real-Estate.jpg
    Mieten

    THE TWIST

    Eschborn · Fertiggestellt

    • Büro